Venediger Besteigung

Der Großvenediger, ist der stark vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe. Sein Name soll sich von früher hier durchziehenden Händlern, den Venedigern, herleiten. Die Fernsicht bis nach Venedig ein oft erwähntes, mittlerweile aber widerlegtes Gerücht. 1828 scheiterte Erzherzog Johann mit 17 Männern beim Versuch, den Gipfel zu erreichen. Erst 40 Jahre nach der Erstbesteigung des Großglockners erreichte am 3. September 1841 eine von Josef Schwab geführte Gruppe den Gipfel. Mit dabei waren u.a. Ignaz von Kürsinger, Paul Rohregger und die Doktoren Anton von Ruthner und Spitaler.

Der Venediger liegt zwischen Felbertauern und Defreggertal, an der Grenze zwischen Osttirol und Salzburg.

Wir machen unsere Hochtouren von der Neuen Pragerhütte aus. Die Tour erfordert Kondition für 6 – 8 Stunden Gehzeit und Grundkenntnisse im Steigeisengehen (Gletscherkurs).

Preis & Leistungen:

Preis: € 495,- pro Person

Leistungen: 3 Übernachtungen mit Halbpension auf der Neuen Pragerhütte, Führung durch Bergführer

Kommende Termine:

Anforderungen:

Technik

Gletscherfreie und vergletscherte Gipfel mit gestuften, stellenweise ausgesetzten (steil abfallendes Gelände) Fels- und Firnpassagen, die teilweise auch leichtes Klettern und das Gehen mit Steigeisen bis zu 30 Grad Neigung erfordern.

Kondition

Du machst ein bis zweimal pro Woche Ausdauersport oder bist regelmäßig in den Bergen unterwegs. 4-5 Stunden Aufstieg pro Tag sind für dich kein Problem.

Die Touren haben 1.000 bis 1.500 Höhenmeter, das Tempo ist ungefähr 350 Höhenmeter pro Stunde

Programm und Inhalt:

Wir treffen uns um 13.00 beim Matreier Tauernhaus. Hüttentaxi ins Innergschlöss, von dort gehen wir in etwa 3,5 Stunden auf die Neue Pragerhütte. Nach einer Eingehtour auf einen der vielen Gipfel hier geht es am nächsten Tag hinauf auf den Großvenediger. Am letzten Tag nach dem Frühstück Abstieg ins Tal und Heimreise.