Skitouren im Hohen Atlas in Marokko

Faszinierend an dieser Tour ist einerseits die Kombination aus orientalischem Treiben in den Souks von Marrakesch, Palmen, Orangen und traumhaften Schiabfahrten von den Viertausendern des Hohen Atlas. Andererseits der großartige Firn, wie es ihn sonst nirgends auf der Welt gibt. Wir nächtigen am Berg in der neu errichteten privaten Hütte Refuge du Muflon, die einen für afrikanische Verhältnisse recht annehmbaren Komfort bietet.

Lage: Das Atlas-Gebirge liegt südöstlich von Marrakesch und ist die höchste Gebirgsgruppe Nordafrikas.

Preis & Leistungen:

Preis: € 1.790,- pro Person

Leistungen: Bergführer, Flüge, Taxen, Transfers, Muli/Träger, 2 Ü/F Hotel in Marrakesch,
Unterkunft und Essen am Berg (Hütte/Lager+HP).

Zusätzliche Kosten: Skitransport am Flug, Abendessen in Marrakesch

Zusatztermin auf Anfrage!

Kommende Termine:

Anforderungen:

Technik

Aufstieg: Überwiegend mäßig geneigtes Gelände bis etwa 30 Grad. Grundtechnik für das Gehen mit Tourenschiern in einer vorhandenen Spur.
Abfahrt: Sichere Beherrschung des Parallelschwungs im Tiefschnee, kurze steilere Passagen – vergleichbar mit schwarzen Pisten.

Kondition

Du machst einmal pro Woche Ausdauersport und gehst ab und zu in die Berge. 3-4 Stunden Aufstieg pro Tag sind für dich kein Problem.

Die Touren haben 900 bis 1.200 Höhenmeter, das Tempo ist ungefähr 300 Höhenmeter pro Stunde.

Programm und Inhalt:

1.Tag: Wir fliegen von Wien oder München nach Marrakesch, wo wir im ****Hotel Nassim übernachten.
2.Tag: Bis am Nachmittag haben wir Zeit, Marrakesch zu besichtigen. Den Platz der Gaukler, die Koranschule, die Färbereien, die Souks und zum Abschluss den malerischen Palmengarten Le Majorelle. Dann fahren wir etwa 60 Kilometer nach Imlil, einem Berberdorf im Mizame-Tal im Hohen Atlas. Dort übernachten wir im Cafe Soleil, einem einfachen Berberhotel.
3.Tag: Nachdem unser Gepäck auf den Mulis verstaut ist, beginnt der Aufstieg zur Hütte (3.205 m). Ist die Schneegrenze tiefer unten, tauschen wir die Wander- gegen die Schitourenausrüstung und gehen den obersten Teil des Aufstieges bereits mit den Schiern.
4.Tag: Heutige Tour ist der 4.075 m hohe Ras Ounakrim. Einen interessanten Ausblick in die Täler des Atlas und eine rassige Abfahrt bietet er, unser erster Viertausender.
5.Tag: Durch einen engen Canyon gelangen wir in ein riesiges Kar, das zum Akioud (4.035 m) hochführt. Die letzten Höhenmeter erklimmen wir zu Fuß auf einem aperen Steig, die Abfahrt ist auch heute wieder großartig.
6.Tag: Höhepunkt der Woche ist die Besteigung des höchsten Berges Nordafrikas, des 4.167 Meter hohen Djebl Toubkal. Grandiose Fernsicht bis in die Sahara und eine eindrucksvolle Nordabfahrt.
7.Tag: Als Abschluss-Schitour erwartet uns die 1.000 m hohe Rinne auf die Afaellah. Ein einziger, gleichmäßiger Hang mit bestem Firn! Wo gibt es das sonst noch? Da diese Rinne ostseitig gelegen ist, firnt es hier früh genug auf, sodass wir zum Mittagessen wieder auf der Hütte sind.
Am Nachmittag fahren wir bis zur Schneegrenze hinunter, wechseln die Schuhe, verladen unser Gepäck auf die Mulis und wandern zurück nach Imlil. Der Bus bringt uns wieder nach Marrakesch, wo wir die Woche in einem vorzüglichen Restaurant ausklingen lassen.