Klettersteige Gardasee

Besonders im Frühjahr und im Herbst sind die Klettersteige am Gardasee eine Reise wert.

Völlig unterschiedlich im Charakter und landschaftlich großartig! Uns erwartet eine anspruchsvolle Klettersteigwoche bei der wir nach der Tour das mediterrane Flair des Städtchens Arco genießen können.

Unser Quartier ist ein einfaches Hotel in Arco.

Preis & Leistungen:

Preis: € 895,- pro Person

Leistungen: 5 Übernachtungen mit Frühstück im Hotel (Basis DZ/Du/WC), Bergführer

Kommende Termine:

Anforderungen:

Technik

Wir gehen Klettersteige mit Schwierigkeit C und einige D – Stellen. Das heißt, wir begehen längere Passagen in steilem Gelände und/oder mit wenigen bzw. weiter auseinander liegenden Klammern und Stiften.

Kondition

Du machst einmal pro Woche Ausdauersport und gehst ab und zu in die Berge. 3-4 Stunden Aufstieg pro Tag sind für dich kein Problem.
Die Touren haben 900 bis 1.200 Höhenmeter, das Tempo ist ungefähr 300 Höhenmeter pro Stunde.
Für die längeren Klettersteigen brauchst du gute Kondition

Programm und Inhalt:

1. Tag: Wir treffen uns am Sonntag um 15.00 Uhr im Hotel in Arco. Nach einer Ausrüstungskontrolle machen wir zum Kennenlernen den kurzen, gleich hinter dem Hotel beginnenden Sentiero attrezzato dei Colodri auf den Colodri. Am Abend besprechen wir beim Abendessen das Programm der nächsten Tage. ↑270 HM ↓270 HM, 3 Std., Schwierigkeit B

2. Tag: Wir starten in Baitoni am Idrosee. Die Ferrata Sasse führt entlang des Ostufers des Idrosees, neben einigen kurzen Wandstellen ist die schöne Hängebrücke das klettertechnische Highlight. Der Rückweg zum Parkplatz in Porto Camarella verläuft oberhalb der Ferrata auf einem alten Schmugglerweg.

↑180 HM ↓250 HM, 3-4 Std., Schwierigkeit B/C

In Crone am Idrosee startet die Ferrata Crench aif die Punta Pelata, der zweite Teil des Tagesprogrammes. Der Klettersteig verläuft größtenteils im Wald, im oberen Teil des Steiges kann man den schönen den Blick hinunter auf den Idrosee genießen.

↑300 HM ↓300 HM, 2-3 Std., Schwierigkeit C/D

3. Tag: Ferrata Artpinistico delle Niere heißt der heutige Steig am Monte Amolo bei Preore. Ein toller Klettersteig, bei dem man an 30 modernen Kunstwerken vorbeikommt, die man aber erst erspähen muss. Man kraxelt über steile Felspfeiler, kleine Türme und durch Mini-Schluchten und hat dabei immer eine schöne Aussicht ins Tal.

↑250HM ↓250HM, 3 Std., Schwierigkeit C

4. Tag: Die heutige Tour beginnt direkt am See in Riva. Zuerst vorbei am Rifugio Barbara, kommen wir zum Einstieg der Ferrata Via dell`Amicizia auf die Cima Sat. Ein steiler und an manchen Stellen ausgesetzter Klettersteig mit einigen langen Leitern. Großartig ist der spektakuläre Blick auf den Gardasee und hinunter nach Riva. Der Abstieg ist unschwierig, es zieht sich aber in die Länge, bis man wieder am See unten ist. ↑1.200HM ↓1.200HM, 7 Std., Schwierigkeit: B-C

5. Tag: DER Klettersteig Klassiker am Gardasee ist der generalsanierte und 2014 wieder eröffnete Via Ferrata Ottorino Maragoni. In Mori kommen wir nach der Wallfahrtskirche zur großen Übersichtstafeln am Einstieg. Der Sportklettersteig beginnt recht knackig, wird aber nach oben hin etwas leichter. Vom Gipfel des Monte Albano führt ein Wanderweg wieder hinunter in den Ort. ↑350HM ↓350HM, 5 Std., Schwierigkeit: C-D

6.Tag: Ausklang am letzten Tag ist ein Klettersteig durch eine romantische Schlucht: Der Sentiero Attrezzato Rio Sallagoni führt recht spannend mit zwei Hängebrücken über dem Wasser hinauf zum Castel Drena. Am Nachmittag Heimreise. ↑180HM ↓180HM, 2 Std., Schwierigkeit C.

Da die Auswahl an Klettersteige hier sehr groß ist, ist diese Auswahl nur eine Möglichkeit. Es können auch andere Touren je nach den Verhältnissen und der Gruppenzusammensetzung ausgesucht werden.