Skitouren in den Abruzzen bei Rom

Du kannst dir nicht vorstellen, dass es bei Rom Schitouren geben soll? Es gibt sie, und zwar Traumabfahrten über ideal geneigte Hänge unter der warmen Frühjahrssonne Italiens, Schwünge in gleißendem Firn, Aussicht bis zum tiefblauen Meer. Zwischen dem Ligurischen und dem Adriatischen Meer, liegt ein Schitourengebiet der Extraklasse – die Abruzzen. Schitouren, die in Olivenhainen enden – nach der Tour am Dorfplatz einen Cappuccino genießen: Was für eine Kombination! Dass hier auch die kulinarische Seite nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst.

Lage: Caramanico liegt etwa 40 km südwestlich von Pescara, nach Rom sind es etwa 120 km.

Preis & Leistungen:

Preis: € 1.195,- pro Person

Leistungen: 4 Übernachtungen mit Halbpension in Hotels in Caramanico und Castel del Monte, 2 Übernachtungen mit Frühstück in L’Aquila (alle Quartiere Basis DZ/Du+WC).
Führung durch Berg- und Schiführer, gemeinsame Anreise mit Bus ab Salzburg/Villach

Kommende Termine:

Anforderungen:

Technik

Aufstieg: Überwiegend mäßig geneigtes Gelände bis etwa 30 Grad. Grundtechnik für das Gehen mit Tourenschiern in einer vorhandenen Spur.
Abfahrt: Sichere Beherrschung des Parallelschwunges im Tiefschnee, kurze steilere Passagen – vergleichbar mit schwarzen Pisten.

Kondition

Du machst ein bis zweimal pro Woche Ausdauersport oder bist regelmäßig in den Bergen unterwegs. 4-5 Stunden Aufstieg pro Tag sind für dich kein Problem.

Die Touren haben 1.000 bis 1.500 Höhenmeter, das Tempo ist ungefähr 350 Höhenmeter pro Stunde.

Programm und Inhalt:

Start ist am Sonntag mit der gemeinsamen Anreise mit dem Bus nach Caramanico Terme. In der ersten Wochenhälfte machen wir Touren in der Majella-Gruppe, danach wechseln wir nach Castel del Monte. Das Bergdörfchen ist Ausgangsort für die Touren am Campo Imperatore. Das dritte Quartier ist nahe L’Aquila, Stützpunkt für die Touren im Gran Sasso-Gebiet. Das Abendessen können wir hier in der Pizzeria des Hotels oder einem der zahlreichen Restaurants in den umliegenden Orten einnehmen.

Am Freitag haben wir nach der Tour noch Zeit für einen Besuch der vor einigen Jahren von einem Erdbeben schwer zerstörten Stadt L´Aquila.
Nach einer letzten Übernachtung erfolgt am Samstag die Heimreise.

Monte Rapina (2.027 m): Eine gute Eingehtour mit schöner Abfahrt in das Valle dell‘Orfento. Vom Gipfel kann man bei klarer Sicht die Küstengebirge Albaniens sehen!

Pesco di Falcone (2.646 m): Die Abfahrt auf dem riesigen weiten Hang über 1.200 Hm ist ein Erlebnis für sich!

Monte Amaro (2.793 m): Ausgangspunkt ist der Passo Leonardo (1.265 m), etwa 15 km von Caramanico entfernt. Mit Harscheisen geht es durch ein breites Kar hinauf. Die Abfahrt führt durch die „Rava Giumenta Bianco“ – ein „Canalone“, ca. 30º steil, mit sagenhaften 1.500 Höhenmetern.

Monte Camicia (2.564 m): Zuerst überqueren wir die weite Ebene des Campo Imperatore, dann führt der Aufstieg durch ein südostseitiges Kar. Die Abfahrt wählen wir danach aus, wo es schon den besten Firn hat.
Varianten am Gran Sasso: Unweit von L´Aquila führt eine Seilbahn in das Gran Sasso-Schigebiet, das zahlreiche Varianten bietet. Aber auch Touren auf Gipfel wie Cindarella, Monte Aquila oder Monte Cristo sind wirklich lohnend.