Wetterrecherchen im Vorfeld ließen auf eine schwierige Woche schließen. Dem war dann aber ganz und gar nicht so. Gerade richtig  für unsere Freeridewoche im Freeride Paradise Alagna kam der frische Neuschnee. Jeder Tag sah uns in einer anderen Traumvariante. Besonders eindrucksvoll war natürlich die Abfahrt durch einen nur wenige Meter breiten Canyon, der durch einen Aufstieg mit Felle von der anderen Seite auf den Passo Zube erreicht wird. Umso eindrucksvoller ist dann die Einfahrt in diese spektakuläre Abfahrt. Am Ende ragen die beiden Wände der Schlucht gute 60 bis 70 Meter, teilweise überhängend in die Höhe, während man vorsichtig, beeindruckt tiefer schwingt. Umso befreiter kann man aufatmen, wenn man dann die riesigen Hänge darunter erreicht hat, auf denen man die Mittelstation der Salatibahn erreicht.

Highlight der Woche war wiederum der Aufstieg mit den Fellen von der Bergstation auf der Punta Indren – im Sommer Ausgangspunkt für viele Bergsteiger zur berühmten Gnifettihütte – auf die Punta Giordani. Immerhin schon ein niedrier Viertausender. Die Aussicht von hier oben ist bereits unglaublich, ebenso wie die Traumabfahrt über den westseitig orientierten Gletscher. Wenn man dann noch die Abfahrt ins Val Salsa dranhängt kommen über 2.000 Hm zusammen bis man endlich das verdiente Bier in Staffal in Händen halten kann. Es ist dann irgendwie Geschmacksache, ob man noch die kleine Bettolina anhängt, oder gleich wieder mit der Gondel hinauf auf die Salati fährt, um über weitere 1.600 Hm durch das Val dell‘Olen wieder Alagna zu erreichen. Ja, die Tage hier sind lang und immer wieder sehr erlebnisreich! Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Termin heuer